Lysimeter dienen der Aufklärung von Prozessen im System Boden-Wasser-Pflanze-Atmosphäre.

Sie sind die einzigen Messgeräte mit denen Sickerwasserflüsse gemessen werden können. Moderne Lysimeter sind in dem Feld intergiert, sind wägbar, der Bodenwasserdruck am unteren Rand ist gesteuert und die Daten werden fernübertragen.

Lysimeter1
Moderne Lysimeterkonstruktion (Foto UMS AG München)

Lysimeter dienen der Aufklärung von Prozessen im System Boden-Wasser-Pflanze-Atmosphäre. Sie sind die einzigen Messgeräte mit denen Sickerwasserflüsse gemessen werden können. Moderne Lysimeter sind im Feld intergiert, sind wägbar, der Bodenwasserdruck ist gesteuert am unteren Rand und die Daten werden fernübertragen.

Lysimeter2
Wägbare Lysimeter, Bild der Lysimeterstation Dedelow des ZALF Müncheberg, Foto von Uwe Schindler

 

Schindler, U. (1980): Die Kalibrierung der Neutronensonde für Wasserhaushaltsmessungen in Lysimeiern mit quellungsfähigem Bodenmaterial. Arch. Acker- u. Pflanzenbau u. Bodenkd., Berlin 24, 9, 553-559.

Schindler, U., Wolff, M., und G. Kühn (2001): Lysimeterstudie zum Einfluss von Düngung und Bewirtschaftung auf die Ertragsbildung, den Wasserhaushalt und die Nährstoffauswaschung im Trockengebiet der Uckermark. Zeitschrift für Pflanzenernährung und Bodenkunde, (164) 697-703. (Diese Publikation wurde erstellt am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.)

Schindler, U., Verch, G., Wolff, M., Eulenstein, F., Müller, L. (2007) Energiepflanzen im Konnex zum Bodenwasser- und Stoffhaushalt. In: Bericht / 12. Lysimetertagung: am 17. und 18. April 2007 an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein. Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein, Irdning, pp. 105-108. (Diese Publikation wurde erstellt am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.)

Schindler, U., Verch, G., Wolff, M., Müller, L. (2008) Bedeutung der unteren Randbedingung in Lysimetern für die Sickerwassermessung. In: Seminar Wasserkreislaufparameter: Kurzfassungen der Vorträge und Posterbeiträge, 31.03 – 01.04. 2008 im Schloss Seggau bei Leibnitz. pp. 31-34. (Diese Publikation wurde erstellt am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.)

 

Bodenhydrologische Feldmessungen (virtuelle Lysimeter):

Sie dienen der Quantifizierung von Wasser- und Stoffflüsen unter ungestörten Boden-, Landnutzungs- und Bewirtschaftungsbedingungen. Sie bilden eine kostengünstige  und flexible Alternative zu Lysimetern.

Konzept:

Messung der Saugspannung und des Wassergehaltes in Tagesintervallen unterhalb der hydraulischen Scheide. Auf Ackerstandorten gewöhnlich unterhalb 3 m, auf Waldstandorten unterhalb 5 m Bodentiefe. Aus den Messwerten wird eine an die Wasserbilanz kalibrierte hydraulische  Leitfähigkeitsfunktion generiert. Die Berechnung von täglichen Sickerwasserraten erfolgt nach Darcy  unter Annahme eines Einheitsgradienten. Eine zusätzliche Wasserprobenahme mit Saugkerzen  ermöglicht die Quantifizierung von Stoffausträgen.

Die Methodik wurde im Vergleich mit Ergebnissen aus Lysimetern geprüft und als geeignet bewertet.

Lysimetervergleich
Lysimetervergleich

Konzept-Lysimeter
Konzept eines virtuellen Lysimeters